Immaterialgüterrecht

Immaterialgüterrecht

Das Immaterialgüterrecht befasst sich mit dem Verhältnis zwischen dem Inhaber eines immateriellen Gutes und Drittpersonen. Zum Immaterialgüterrecht gehören unter anderem das Markenrecht und das Urheberrecht. Ergänzend zu erwähnen sind das Firmenrecht und das Lauterkeitsrecht.

Im Zentrum des Immaterialgüterrechts steht das geistige Eigentum. Bei der Nutzung des geistigen Eigentums prallen nicht selten entgegenlaufende Interessen aufeinander. Auf der einen Seite möchte der Eigentümer des immateriellen Gutes, z.B. die Urheberin oder der Markeninhaber, Eingriffe von Dritten abwenden. Auf der anderen Seite haben Drittpersonen unter Umständen ein Interesse an der Verwendung eines Werkes oder einer Marke. Oder jemand verletzt den Schutz am immateriellen Gut ohne dies beabsichtigt zu haben und wird abgemahnt. Darf ich einen Namen verwenden, den ein anderes Unternehmen ähnlich verwendet? Welche Vorkehrungen sind bei der Übertragung eines Urheberrechts zu beachten? Was passiert, wenn ich mit meiner öffentlichen Mottoparty ungewollt gegen ein Markenrecht verstosse? Wie zitiere ich korrekt? Was kann ich tun, wenn jemand meine Ideen abkupfert oder mein Label zum Verwechseln ähnlich verwendet?

Wir beraten Sie gerne als Eigentümerin eines immateriellen Gutes oder als Drittperson in ausgewählten Bereichen des Immaterialgüterrechts. Ebenso stehen wir Ihnen bei Verfahren vor Behörden und Gerichten gerne zur Seite.

Unsere Tätigkeit umfasst:
  • Beratung bei Markenrechten
  • Beratung bei Urheberrechten (Werke aus Literatur, Musik, Kunst, Fotografie, Film, Zeichnungen, Pläne, Darstellungen etc. )
  • Beratung bei Werberechten (Werbevorschriften samt Anpreisungen und Vergleiche, Datenschutz- und Persönlichkeitsrecht, Produktehaftung, Verbraucherschutz etc.)
  • Beratung bei Firmenrechten
  • Beratung bei Lauterkeitsrechten.
  • Vertretung vor Behörden und Gerichten
  • etc.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. phone

Haben Sie eine immaterialgüterrechtliche Frage?
Dann freuen wir uns über Ihre Anfrage.

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die weibliche oder männliche Form. Selbstverständlich ist die jeweils andere Form stets miteingeschlossen.